Die letzten Vorstellungen

Am Wochenende 16./17. Oktober fanden die beiden letzten Aufführungen der “Elstern” in der Nordhalle am Kreismuseum in Zons statt. 120 Gäste und natürlich alle Mitwirkenden genossen diese letzten Stunden mit unseren “Elstern”.

Nun schauen wir nach vorn und sind in der Findungsphase für ein neues Stück, dessen Premiere wir am 29.Juli 2022 in der Theaterscheune in Knechtsteden erleben dürfen.

Das Galerietheater Zons geht neue Wege

Zunächst eine digitale Inszenierung zum Start in die neue Saison

Nachdem im vergangenen Jahr die Proben für die neue Inszenierung auf halber Strecke wegen der Coronakrise eingestellt werden mussten, startet das Galerietheater nun einen neuen Versuch. Die Spieltermine für das Jahr 2021 stehen fest und mit viel Optimismus arbeitet sich das Ensemble den Frust von der Seele, nicht mehr auf der Bühne stehen zu können. Auf den digitalen Probenstart sollen, sobald möglich, unter Einhaltung der notwendigen Hygieneregeln reguläre Proben folgen. Zu den Spielterminen wird es sicherlich noch Einschränkungen geben, aber alle hoffen darauf, bis zum Sommer endlich wieder spannendes Theater anbieten zu können.

Das neue Stück hat dazu alle Voraussetzungen. In der Kriminalkomödie „Die Elstern“ von Gaspard Cabot legt das Galerietheater nach dem großen Erfolg mit Agatha Christies Thriller „Der unerwartete Gast“ im Sommer 2019 in diesem Jahr mit einer schwarzhumorigen Krimikomödie nach!

Die schrulligen Bewohnerinnen und Bewohner einer recht heruntergekommenen Londoner Seniorenresidenz haben unter ihren Reihen einen mysteriösen Todesfall zu beklagen. Statt der Polizei übergeben Sie die Ermittlungen einem zwielichtigen Privatdetektiv. Von etwaigen Spuren wurde der „Tatort“ selbstredend sorgfältig gereinigt. Wir befinden uns schließlich in einem ehrenwerten Haus!

Obwohl Franzose schreibt Autor Gaspard Cabot in bester britischer Krimitradition. Erleben Sie spannende Unterhaltung bei der immer wieder verwirrenden Frage „Who has done it?“.

Premiere:

Freitag, 30. Juli 2021, 20.00 Uhr, in der Theaterscheune in Knechtsteden im Rahmen des Dormagener Theatersommers

Weitere Termine:

  • Freitag, 10. 9. 2021, 20.00 Uhr, im Forum Wasserturm in Meerbusch-Lank
  • Samstag, 16.10.2021, 20.00 Uhr und
  • Sonntag, 17.10.2021, 19.00 Uhr, in der Nordhalle in Zons, Schloßstraße 1, hinter dem Kreismuseum

Galerietheater trotzt dem Virus

Inszenierung der Krimikomödie „Die Elstern“ unter den Blicken der Elstern

Ein Jubelschrei der Erleichterung brandete Anfang des Monats durch das Ensemble des Galerietheaters als das Kulturamt bekannt gab: Der Theatersommer findet statt! Im letzten Jahr fiel die Premiere des schwarzhumorigen Krimi-Theaterstücks „Die Elstern“ noch dem Virus zum Opfer. Doch das Ensemble hielt tapfer stand! Auch wenn eine schwere Corona-Infektion zu beklagen war, liegt die Impfquote des 60-plus-Ensembles inzwischen weit über dem Bundesschnitt.
Nach einigen Monaten sicherer virtueller Proben via Videokonferenz müssen nun die gebotenen Abstände auf der Bühne auch „live“ eingehalten werden. Ein großer, gut belüfteter Raum musste her! Der ist jetzt mit der offenen Scheune des Waldkindergartens Knechtsteden gefunden, wo „Die Elstern“ unter den kritischen Blicken ihrer geflügelten Artgenossen unter freiem Himmel geprobt werden. Bei schlechteren Wetterbedingungen stellt die Galeriewerkstatt Knechtsteden, deren Mitglied das Galerietheater ist, ihren großen Malersaal zur Verfügung. Mit derlei flexibler und tatkräftiger Unterstützung kann Regisseur Stefan Filipiak verkünden: „Wir sind im Plan, alle sind heiß darauf zu spielen – auch bei aktuell noch 30 Grad in den Abendstunden“.

Die Premiere der „Elstern“ ist zu sehen im Rahmen des Dormagener Theatersommers am 30. Juli 2021, 20.00 Uhr, in der Kulturhalle der Stadt Dormagen, Langemarkstraße 1-3.
Karten: www.dormagen.reservix.de und in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, Info-Telefon-Nr. 0 21 33 / 257-338

“Der unerwartete Gast”, Premiere in der Theaterscheune

Jetzt ist sie schon wieder vorüber: die langersehnte Premiere des Agatha-Christie-Krimis. In der Theaterscheune im Kloster Knechtsteden zeigten wir am 02.08.2019 eine äußerst spannende und mitreißende Inszenierung, die beim Publikum begeisterte Resonanz fand und so manchen auf die Spur des Täters lockte.

Auch im gesamten Ensemble herrschte auf, hinter und vor der Bühne Hochspannung. Beteiligt waren neun Schauspieler/innen, Regisseur, Maskenbildnerin und zwei Techniker.

Nach dem langanhaltenden Schlussapplaus gab es noch eine kleine Sektrunde der Mitwirkenden mit einigen Gästen vor der Bühne – anschließend musste das Bühnenbild ja noch abgebaut werden.

Weitere drei Vorstellungen werden in Dormagen angeboten und wer den “unerwarteten Gast” kennenlernen will, hat dazu Gelegenheit:

1. in der Kulturhalle, Fr., 27.09., 20 Uhr, Kartenvorbestellung: Kulturbüro Stadt Dormagen, Tel.: 02133/257338

2. in der Nordhalle hinter dem Kreismuseum in Zons, Sa., 26.10., 20 Uhr

3. in der Nordhalle, So., 27.10., 19 Uhr, Kartenvorbestellung: Kreismuseum Zons, Tel.: 02133/53020

Fotos: Helmut Zilliken

Der unerwartete Gast

von Agatha Christie , Deutsch von Michael Raab

Unser Leseteam hat sich in tagelanger Arbeit mit vielen Stücken befasst und sich nach leidenschaftlichen Diskussionen entschieden, dass uns zur Premiere am 02.08.2019 “Der unerwartete Gast” in der Theaterscheune im Kloster Knechtsteden besuchen wird.

Undurchdringlicher Nebel. Ein düsteres Landhaus. Ein Schuss. Ein toter Ehemann. Und ein Haufen mehr oder weniger skurriler Gestalten, von denen sich eine verdächtiger macht als die andere. Dieses brillante Werk der Grande Dame der britischen Kriminalliteratur bringt alles mit, was man von ihm erwartet: Hochspannung – gespickt mit feinem englischen Humor. “Gerade noch glaubt man den Mord gelöst. Und schon streckt einen Miss Christie mit einem mächtigen K.O.-Schlag nieder. Sie ist die uneingeschränkte Siegerin.” schrieb der “London Evening Standard” anlässlich der Uraufführung.

Rätseln und fiebern Sie mit, wenn das Galerietheater Zons seine augenzwinkernde Version eines klassischen englischen Krimis zelebriert. Garantiert unerwartet – und Sie sind der Gast!

Unsere vier Termine :


Premiere war ein großer Erfolg

Am 27. Juli 2018 feierte das Galerietheater in der ausverkauften Theaterscheune im Kloster Knechtsteden eine begeisternde Premiere mit “Inselhüpfen”.

Foto: A.Woitschützke

Vera Straub-Roeben schrieb in der Neuss-Grevenbroicher-Zeitung vom 30.07.2018:
“In seinem neuen Stück „Inselhüpfen“ interpretiert der Regisseur, Theaterpädagoge und Autor Stefan Filipiak mit dem Galerietheater Zons diesen positiv besetzten Begriff einmal neu und entlockte dem Publikum schon bei der Premiere in der Theaterscheune Knechtsteden weit mehr als nur kleine Lacher.Denn in der Tat geben Alfred (Frank Lehmann), der Zahlenkenner, Betsy (Helene Reemann), die Mimose, Artur (Eckhard Schroll) mit dem verirrten Geruchssinn, Henry (Jochen Marsch), der Angler, der sich später als Inspektor im Ruhestand entpuppt, Rachel (Marion Schmitz), die resolute Domina und nicht zuletzt der gefallene Bühnenstar Olivia (Monika Bautze) tragisch-komische Figuren ab, wie sie da versuchen, ihrem Leben ein Ende zu setzen, indem sie den Begriff „Inselhüpfen“ wortwörtlich nehmen und von den Klippen springen wollen. …”

Weitere Akteure unseres Teams:
Alex               Susanne Plitzko-Sie
Gwen             Kerstin Helbig
Jane                Antje Gooßes
Daisy              Heidi Ruetz
Maske:            Renate Stinauer
Licht u. Ton:  Benno Stinauer,  Thomas Neteler

Wegen der riesigen Resonanz freuen sich alle vierzehn Beteiligten auf die nächsten Vorstellungen:

 

 

 

Ein Wochenende für “Inselhüpfen”

Auch in diesem Frühjahr hat das Ensemble an einem Wochenende auswärts die Vorbereitungen für unser neues Stück vorangebracht.

Am 21. und 22. April war die Bühne der Aula im Gymnasium Haus Overbach in Jülich-Barmen der Probenort für “Inselhüpfen”.

In mehreren intensiven Probeneinheiten gemeinsam mit dem Regisseur und – in  einer Person – dem Autor des Stückes Stefan Filipiak haben alle Schauspieler starke Fortschritte erzielen können. Individuelle Rollenarbeit und eine Kostümbesprechung gehörten ebenfalls zum Programm.

Die Pausen wurden durch leckere Mahlzeiten und kleine Spaziergänge in den Rurauen bestens gestaltet. Bei wohl allen zwölf Beteiligten ist die Vorfreude auf die “Welturaufführung” am 27. Juli 2018 nun noch ein Stückchen gewachsen.

“Inselhüpfen” – unser neues Stück für 2018

Das Ensemble des Galerietheaters hat sich entschieden. Das nächste Stück stammt aus der Feder unseres Regisseurs Stefan Filipiak, der mit seinen Theaterstücken bereits für den Essener Autorenpreis nominiert wurde und den ersten Stuttgarter Autorenpreis gewann.

Es wird im Theatersommer Knechtsteden 2018 am 27.07. als Uraufführung zu sehen sein.

Inselhüpfen

Komödie über die Lust am Leben

Wenn man an Inselhüpfen denkt, dann sicherlich an Urlaub und Entdeckungsfreude. Was aber verschlägt sechs arg gebeutelte Menschen in den Norden Schottlands, wo schon Schafe im Nebel eine Attraktion sind?

Die Antwort gibt diese berührende Komödie über das Schicksal einer unfreiwilligen Reisegruppe in einem windschiefen Cottage, die sich mit trockenem Humor gegen den Dauerregen wappnet – und überrascht feststellen darf, dass eben doch oft alles anders kommt, als man denkt . . .

 

“Die Erziehung der Engel”, Esther Vilar

 

Die von allen 15 Beteiligten herbeigesehnte Premiere des Stückes “Die Erziehung der Engel” von Esther Vilar fand am 28.07.2017 in der ausverkauften Theaterscheune im Kloster Knechtsteden statt.

Hier agierten 10 Schauspieler auf der Bühne;  Regisseur, Maskenbildnerin, Souffleuse und zwei Techniker verfolgten unter Hochspannung das Geschehen.

Zum Inhalt:    Stellen Sie sich vor, Sie wachen nach Ihrem Ableben an der Pforte zum Paradies wieder auf. Warten auf Sie die grenzenlosen Freuden des ewigen Lebens oder wird es vielleicht eher ein Höllentrip? So oder so  –  um das Fliegenlernen kommen Sie nicht herum, denn Engel ohne Fluglizenz sind im Paradies genauso absturzgefährdet wie auf der Erde.

Bis zum ersehnten oder gefürchteten Absprung in die Ewigkeit haben in dieser  “himmlischen” Komödie sechs Menschen einen Tag lang Zeit, sich vorsichtig in ihre neue Situation hineinzufinden. Dabei nerven sie das himmlische Personal mit allerlei kritischen Fragen.

Augenzwinkernd und mit einer ordentlichen Portion Humor erleben wir einen Himmel, in dem es doch sehr irdisch zugeht. Dabei kommen auch Atheisten auf ihre Kosten!

Das himmlische Personal und die Engelanwärter:

  • Gott                          Kristina Hoff
  • Raphael, Engel       Frank Lehmann
  • Gabriele, Engelin   Julia Meyer
  • Michaela, Engelin  Kerstin Helbig
  • Dr. Max Klein         Deniz Kocygitt
  • Sarah Rodinski       Helene Reemann
  • Nancy                       Marion Schmitz
  • Senor Robles           Eckhard Schroll
  • Reverend Hopkins Jochen Marsch
  • Mrs.Gladstone        Monika Bautze

Das irdische Personal

  • Regie                         Stefan Filipiak
  • Maske                       Renate Stinauer
  • Souffleuse                Elisabeth Moeser
  • Licht und Ton         Benno Stinauer und Thomas Neteler

Die Premiere wurde begeistert vom Publikum aufgenommen, so dass noch eine kleine tänzerische Zugabe der Akteure fällig war.

Zwei weitere Aufführungen dieser höchst amüsanten Komödie fanden statt: am 30.09.2017 in der Kulturhalle in Dormagen und am 13.01.2018 in der Nordhalle des Kreismuseums Zons.

 

Fotos:  Olaf Moll

 

 

Engel im Kloster !

Für unser Probenwochenende am 1. und 2. April 2017 fand sich das gesamte Ensemble im Haus Overbach – einem Kloster in den Rurauen bei Jülich – ein. Hier sollte unser neues Stück “Die Erziehung der Engel” weitere Fortschritte machen.

Auf der Bühne in der Aula hatten die sechs “Engelanwärter” sowie das vierköpfige himmlische Personal sehr gute Möglichkeiten, unter Anleitung unseres Regisseurs Stefan Filipiak sich ihre Figuren noch weiter zu erarbeiten.

 

Übungen zur Konzentration, Improvisation und Aerobic-Einlagen rundeten das Programm ab, das am Abend im Lounge-Bereich trotz einer gewissen Erschöpfung in netter Runde seinen Ausklang fand.

An beiden Tagen war viel Begeisterung zu spüren, alle Beteiligten hatten enormen Spaß – nur: die “Engelanwärter” können trotz größter Anstrengungen immer noch nicht fliegen.

 

Fotos: Kerstin Helbig